LM20 Microfluidizer

  • Druckbereich bis 2.068 bar
  • Mindestprobengröße 30 ml
  • Durchflussbereich von 60 bis 100 ml / min
  • Maximaler Temperaturbereich von 75°C
  • Electrical Power Requirement 3x 380VAC, 50/60Hz, 5A
  • Geräuschpegel <80dB TWA
  • Abmessungen 58cm x 84cm x 66cm
  • Gewicht 114 kg

Infos / Datenblatt

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Funktionsprinzip

Das Material wird mit extrem hohen Drücken, bis zu max. 2068 Bar, durch die Interaktionskammer gepumpt.
Die patentierten Interaktionskammern verfügen über statische Kanäle ohne bewegliche Teile sodass die gesamte Probe unter konstanten Bedingungen bearbeitet wird.
Deshalb können konstante Homogenisierungs- und Aufschlussergebnisse erzielt werden. Die Kombination aus konstantem Prozessdruck und statischen Interaktionskammerdesign sind die Grundlage für die überlegene Microfluidizer® Technologie.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Höchste Scherraten

Wie in der untenstehenden Graphik zu erkennen ist, generiert die Microfluidizer® – Technologie deutlich höhere Scherraten als andere Verfahren und liefert eine uniforme Homogenisierung.

Die ausgezeichnete Einstellmöglichkeit des Prozessdrucks erlaubt die Bearbeitung bei hohen Scherkräften, sowie die schonende Bearbeitung bei scherempfindlichen Materialien. Als Ergebnis erzielen Sie bestmögliche Homogenisierung bei geringstmöglichem Energieeintrag in Ihre Emulsionen.

Enge Partikelgrößenverteilungen

Die effiziente Zerkleinerung ist nur ein Aspekt der Homogenisierung. Entscheidend für die Qualität des Endprodukts ist die Erzielung von möglichst engen Partikelgrößenverteilungen im Prozess.

Viele Kunden aus unterschiedlichen Sparten vertrauen bei der Herstellung von Dispersionen auf die Technologie von Microfluidics. Die besonders enge Partikelgrößenverteilung erhöhte die Stabilität, die Bioverfügbarkeit des Endprodukts und ermöglicht Einsparungen beim Ausgangsprodukt und bei der Filtrierung.


Vorteile gegenüber konventionellen Hochdruckhomogenisatoren

Feinere Partikel

Microfluidizer® erzeugen höchstmögliche Scherraten. Dadurch werden deutlich kleinere Partikelgrößen erzeugt. Beim Vergleich eines Microfluidizers® mit einem herkömmlichen Hochdruckhomogenisator, bei der Herstellung einer Liposomenformulierung erzielte der Microfluidizer® bei gleichem Prozessdruck (2000 bar) halb so große Partikel je Durchlauf.

Gleichförmiger Prozessdruck

Ein weiterer Vorteil der Microfluidizer® -Technologie ist die Erzeugung eines sehr konstanten Prozessdrucks während der Vorwärtsbewegung des Kolbens (Prozessdruckprofile s.u. rechts). Dies resultiert in deutlich homogeneren Produkteigenschaften (Abb. unten links).

Herkömmliche Hochdruckhomogenisatoren erreichen den eingestellten Maximalprozessdruck häufig nur sehr kurz (ca. 7% der Zeit); in der Folge werden breitere Partikelgrößenverteilungen und damit weniger stabile Produkte erzeugt. Häufig bedingt dies auch, dass mehrere Durchläufe erforderlich sind, um die gewünschte Produktfeinheit zu erreichen. Dagegen erzeugt Microfluidics konstante Scher- und Druckprofile und damit homogene und reproduzierbare Ergebnisse: feinste Partikel mit den engst möglichen Partikelgrößenverteilungen.