AQS3pro

Der nächste Schritt in der Proteincharakterisierung

Das AQS3pro leitet eine neue Phase in der Proteincharakterisierung und Sekundärstrukturanalyse ein und liefert Ihnen in jeder Stufe Ihres Workflows hochempfindliche und reproduzierbare, automatisierte Messungen.

Infos / Datasheet

Das technische Herzstück des AQS3pro ist die neu entwickelte Microfluidic Modulation Spectroscopy, kurz MMS.
Diese Technologie kombiniert ein IR-Spektrometer mit einem Mikrofluidkanal und schafft durch automatisierte alternierende Messung von Probe und Pufferlösung, driftfreie, leerwertkorrigierte, hochempfindliche Messungen der Proteinsekundärstruktur.

MMS ist eine innovative und leistungsstarke Technik welche die Einschränkungen aktueller Methoden wie FTIR oder CD überwindet.

MMS arbeitet markierungsfrei, erhöht die Empfindlichkeit und die Genauigkeit des Amid I Spektrums und erweitert den messbaren Konzentrationsbereich für die Sekundärstrukturanalyse von Proteinen auf 0,1mg/ml bis 200 mg/ml.

Das AQS3pro und die dazugehörige AQS3delta Software optimieren und vereinfachen die Ermittlung der entscheidenden Kenngrößen:

Aggregation | Quantifizierung | Stabilität | Struktur | Similarität

Die Vorteile der Microfluidic Modulation Spectroscopy (MMS)
  • Automatisierte Messung mehrerer Proben für den Walk-Away-Betrieb
  • Kompatibel mit fast allen Puffern und Additiven; keine Markierung (Labelling), keine Verfälschung, keine Dialyse mehr
  • Hohe Empfindlichkeit, um Änderungen präzise zu erkennen
  • Hervorragende Wiederholbarkeit für vertrauenswürdige Ergebnisse
  • Der breiteste messbare Konzentrationsbereich zur Charakterisierung von Biotherapeutika